Diese Webseite verwendet Cookies. Genauere Informationen dazu finden Sie unter Datenschutz. Mehr Lesen

Neue Immobilie in Wolfratshausen

Seit über 10 Jahren betreibt der Projekte für Jugend- und Sozialarbeit e.V. (Projekteverein) das Haus Buchenwinkel, eine Einrichtung für psychisch erkrankte Menschen. Hier werden 18 Frauen und Männer stationär und sechs ambulant betreut. Um den Menschen eine Perspektive auch außerhalb dieses stationären Bereiches bieten zu können, kaufte der Verein eine Immobilie am Obermarkt 59 in Wolfratshausen. Nach umfangreichen Sanierungsarbeit ist diese nun fertiggestellt und bietet Wohnraum und Betreuung für fünf seelisch erkrankte Menschen in Wolfratshausen.
Die Betreuung wird weiterhin über das Haus Buchenwinkel, unter der Leitung von Dagmar Pfau, organisiert, aber in ambulanter Form. Die fünf neuen Mieter*innen beginnen ein weitgehendst selbstständiges Leben mitten in Wolfratshausen, unabhängig zwar, aber nicht allein, sondern gut betreut. Der nächste Schritt in der wichtigen Entwicklung zu einem stabilen eigenständigen Leben. Die Appartements haben eine Größe zwischen 30-40 m2 und sind mit einer kleinen Küche, hergestellt in einer Werkstatt für seelisch behinderte Menschen, namens Pronova, die auch zur AWO M group gehört.
Zuerst wurde das Haus für das Betreute Einzelwohnen am Obermarkt besichtigt und dann bei einer kleinen Feier die Fertigstellung gewürdigt. „Wir wollen in Menschen investieren und wenn wir das als Bezirk Oberbayern gemeinsam mit dem Projekteverein machen können, wie bei diesem Betreuten Wohnen, dann ist es eine der schönsten Aufgaben, die es gibt!“, lobte Bezirkstagspräsident Josef Mederer die vielfach erprobte Zusammenarbeit bei seinem Grußwort. Jürgen Salzhuber (Vorsitzender) und Holger Steckermaier (Geschäftsführer) stimmten dem uneingeschränkt zu. Die beiden Bürgermeisterinnen Annette Heinloth (dritte Bürgermeisterin Wolfratshausen) und Claudia Röderstein (zweite Bürgermeisterin Icking) betonten, wie wichtig Einrichtungen für seelisch erkrankte Menschen sind und freuten sich über dieses zusätzliche Angebot des Hauses Buchenwinkel.

 

Zum Artikel der Süddeutschen Zeitung